Optionen Druckansicht: zurück drucken

Kalender



Inhalt

Kalender

ELEKTRONISCHER SBCZ-VERANSTALTUNGSKALENDER
Damit Sie nie mehr einen wichtigen Termin in der SBCZ verpassen, können Sie unseren elektronischen Veranstaltungskalender in Ihr Terminprogramm laden. Zum abonnieren einfach auf den Kalender-button klicken.

Kalender_button_logo__1467.jpg


Bis 5. Oktober
EINBLICKE
«Pisé - Tradion und Potenzial»
Lehmbauausstellung
Mo. - Fr. 9 - 1730h, Eintritt frei

kalpise.jpg

Die von Roger Boltshauser und Marlène Witry kuratierte Ausstellung, bietet die Gelegenheit, den Baustoff Lehm und seine Geschichte kennenzulernen. Präsentiert werden neben den Komponenten und Verarbeitungsmöglichkeiten von Lehm, Bilder historischer und aktueller Lehmbauten. Eine Sammlung experimenteller Studentenmodelle vermittelt einen Einblick in die konstruktiven und gestalterischen Fähigkeiten des historischen Baustoffs. 

20. September
KONKRET - BROWNBAG-LUNCH
«verlegt wie gewachsen» 
Bolefloor von Naturo Kork AG
Axel Riester, Naturo Kork AG
Andres und Liisa Põime, Inhaber Architekturbüro Studio3, Tallinn, Estland
12:15-13:30 Uhr, Eintritt frei
Anmeldung bis 18. September an

Naturo1_150.jpg

Die Firma Bolefloor hat ein Parkett entwickelt, bei welchem Holzbretter in ihrer gewachsenen Form verarbeitet und verlegt werden können. Jeder Fussboden erhält so sein individuelles Erscheinungsbild. Ermöglicht wird die Herstellung durch ein neuartiges digitales Erfassungs- und Verarbeitungssystem. Axel Riester stellt die historische Entwicklung von Holzfussböden vom Handwerk über die Industrialisierung bis zur Digitalisierung vor und erläutert den Herstellungs- und Verlegeprozess des Bolefoor-Fussbodens. Andres und Liisa Põimes Werkbericht über das Staatliche Waldverwaltungszentrum in Estland veranschaulicht die Eigenschaften des aussergewöhnlichen Parketts.

4. Oktober
EINBLICKE
PISÉ - Lehmbauausstellung
Finissage mit Buchvernissage
Referenten:
Prof. Dr. Guillaume Habert
, Lehrstuhl Nachhaltiges Bauen, ETHZ
Vortragssprache: Englisch 
Felix Hilgert, MSc. ETH-Bauing., Boltshauser Architekten AG
18:00-20:00 Uhr, Eintritt frei
Anmeldung bis 2. Oktober an
thema@baumuster.ch

finissagepise.jpg

An der Finissage zeigt Guillaume Habert Forschungsergebnisse seines Instituts über neuartige Bauweisen mit Flüssiglehm, bei welchen Lehm analog herkömmlichem Beton verarbeitet werden kann. Felix Hilgert stellt seine wissenschaftliche Arbeit über Aushubmaterialien in der Schweiz vor.
Das neue Buch, «Pisé. Stampflehm - Tradition und Potenzial von Roger Boltshauser mit Cyril Veillon und Nadja Maillard (Hrsg.)»  wird vorgestellt und liegt beim Apéro zur Ansicht und zum Kauf auf. 

18. Oktober
KONKRET - BROWNBAG-LUNCH
«schimmernde Haut»
glasfaserverstärkte Kunstharzplatten, Scobalit AG
Roman Giuliani, Partner, moos giuliani herrmann architekten
Yvonne Huber, Projektleiterin, moos giuliani herrmann architekten
Richard Steger, Scobalit AG
12:15-13:30 Uhr, Eintritt frei
Anmeldung bis 16. Oktober an

Kalender4.jpg

Das ehemalige Lagergebäude der Deutschen Bahn in Neuenkirch, Schaffhausen wurde 2017 zum Haus der Medizin umgebaut. Dabei wurde die bestehende Struktur erhalten, die Rippendecken und die Stützenkonstruktion sichtbar belassen und die neue Grundrissdisposition als Leichtbau erstellt. Die Fassade wurde als Holzkonstruktion mit vorgehängten Scobalit-Elementen erneuert. Die rot schimmernden Platten aus glasfaserverstärkten Polyester sind einerseits ideal für die Belastung durch Bremsstaub an den Geleisen. Andererseits nehmen sie mit ihrer Trapezform Bezug auf die industriellen Bauten der Umgebung und verleihen dem Gebäude einen prägnanten Charakter.

25. Oktober
KONKRET - BROWNBAG-LUNCH
«systematisch integriert»
Eternit Solar
Ron Edelaar, Partner, Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten AG ETH SIA BSA
Rolf Hefti, Leiter Solar, Eternit (Schweiz) AG
12:15-13:30 Uhr, Eintritt frei
Anmeldung bis 23. Oktober an
thema@baumuster.ch

Kalender1.jpg

Der Entwurf im sogenannten Schwamendinger Dreieck adaptiert den Zeilenbautyp formal neu. Die charakteristische Zeilenform reagiert über Enge und Weite im Aussenraum sowie in der Perspektive verkürzte Baukörper auf die höhere Dichte. Die schlanken Zeilen sind fünf Geschosse hoch und werden durch ein leicht vorspringendes, flach geneigtes Satteldach abgeschlossen. Dieses ist mit PV-Modulen eingedeckt, welche sich nahtlos in die anspruchsvolle Dachlandschaft integrieren und der mäandrierenden Bewegung des Gebäudekörpers folgen.

8. November
TREFFPUNKT - GESTALTUNG IM HANDWERK
«Adaptionen»
Referenten:
Sabine Bär, Partnerin, wild bär heule Architekten AG
Ivar Heule, Partner, wild bär heule Architekten AG
Moderation:
David Keist, Abteilungsleiter Handwerk und Material, Haus der Farbe
18:00-20:00 Uhr, Eintritt frei
Anmeldung bis 6. November an

thema@baumuster.ch

Kalender.jpg

Der fünfte «Treffpunkt Gestaltung im Handwerk» beleuchtet die erfolgreiche Übersetzung traditioneller Materialien und Handwerkstechniken in die zeitgenössische Architektur anhand zweier unterschiedlicher Projekte des Zürcher Architekturbüros wild bär heule.
Die Architekten greifen verloren geglaubtes Traditionshandwerk auf und interpretieren es zeitgemäss. Dabei wird die klassische Stil- und Materialkunde funktions- und kontextbezogen integriert - humorvoll aber mit Wertschätzung.

13. Dezember
KONZEPT
«LC ZH - Pavillon Le Corbusier» 
Instandsetzung eines Gesamtkunstwerks
Referenten: 
Arthur Rüegg, Architekt ETH SIA BSA, ETH Prof. em
Silvio Schmed, Architekt BSA SWB
Lukas Knörr, Dipl. Ingenieur FH, Kantonale Denkmalpflege Zürich
18:00-20:00 Uhr, Eintritt frei
Anmeldung bis 11. Dezember an

kalender.jpg

Der 1967 eröffnete Pavillon Le Corbusier in Zürich ist der letzte umgesetzte Entwurf von Le Corbusier. In sorgfältiger Detail- und Recherchearbeit sanieren die Architekten Arthur Rüegg und Silvio Schmed zurzeit das denkmalgeschützte Juwel. Sie berichten von ihrer Auseinandersetzung mit dem Spätwerk von Le Corbusier und erläutern die Instandsetzungsdetails anhand von Originalzeichnungen und mitgebrachter Exponate. Lukas Knörr spricht über die denkmalpflegerischen Herausforderungen dieser Sanierung.